Webentwicklung im Alltag

Inversion of Control – Teil 2

Posted by in Pattern, PHP

Wenn man Inversion of Control einsetzt nennt man diese lose gekoppelten
Klassen Komponenten und Services. Komponenten sind dabei eher „dummy“
Objekte, die Logik beinhalten aber nicht direkt mit anderen Systemen
kommunizieren. Deren Aufgabe ist also hauptsächlich die Berechnung von
Daten oder Kapselung von Logik. Services interagieren fleissig mit anderen
Services oder Komponenten. Inversion of Control bezeichnet dabei einfach
nur, dass die Abhängigkeiten nicht fest einprogrammiert sind, sondern von
außen eingeimpft werden. IoC beschreibt also einfach das grundsätzliche
Paradigma.

0

PHP Magazin Abo-Verlosung

Posted by in Allgemein

Auf phpperformance.de kann man eines von zwei Jahresabos für das PHP-Magazin gewinnen. Man muss nur einen Artikel mit Trackback auf die Seite veröffentlichen. Dann hoffe ich mal, dass ich einer der glücklichen Gewinner bin 😉

0

AntispamBee Reduziert das Spamaufkommen bis auf Null

Posted by in Allgemein, Sicherheit

Ich habe heute über das neue interessante Workdpress Plugin AntispamBee gelesen und habe es auch sofort installiert. Was macht AntispamBee anders als Akismet? Es gleicht die Kommentare mit dem öffentlichen Spammer-Datenbank Project Honey Pot ab. Ebenso kann man auch Kommentare aus bestimmten Ländern ganz sperren.

0

Inversion of Control

Posted by in Pattern, PHP

Viele haben sicher schon einmal etwas von Inversion of Control (IoC) und
Dependency Injection (DI) gehört. Und sicher auch, dass es ganz toll ist
und es zu den best practices gehört. Nur eine Frage die oft nicht wirklich
beantwortet wird: Wieso ist das so sinnvoll?

0

Das Clean Code Developer Projekt

Posted by in Projektmanagement

Heute möchte ich einmal etwas über das Clean Code Developer (CCD) Projekt erzählen. Worum es dabei geht lässt sich schnell auf den Punkt bringen: besseren Code zu schreiben. Dafür wurden verschiedene Best-Practises gesammelt und strukturiert. Grundlage bietet das Wertesystem des CCD. Dies besagt, dass guter Code folgende Eigenschaften erfüllt: Evolvierbarkeit, Korrektheit, Produktionseffizienz und Reflexion. Evolvierbarkeit bedeutet, dass ein Code auch bei Änderung der Anforderungen anpassbar sein muss. Diese Flexibilität hat natürlich ihre Grenzen jedoch sollte man sie immer im Hinterkopf behalten. Korrektheit besagt, dass der Code eben das tun soll…read more

0

Manchmal ist static etwas zu static

Posted by in PHP

Heute hatte ich einen interessanten Effekt in Bezug auf die Vererbung von statischen Klassenvariablen. Gegeben sei folgende Klasse, welche einige Config-Daten halten soll: abstract class Config {   private static $definitions = array();   protected static function addDefinition ($key, $value) { self::$definitions[$key] = $value; }   protected static function getDefinition ($key) { return self::$definitions[$key]; } }abstract class Config { private static $definitions = array(); protected static function addDefinition ($key, $value) { self::$definitions[$key] = $value; } protected static function getDefinition ($key) { return self::$definitions[$key]; } } Die Sicherheitsabfragen und Dokumentation habe…read more

0

Erster Beitrag zum Test und willkommen!

Posted by in Allgemein

So das ist der erste Eintrag. Noch ein Blog. Wozu? Die Geschichte dazu ist ganz einfach erklärt: Vor kurzem bin ich auf die Clean Code Developer Initiative gestossen. Dabei geht es darum sich als Software-Entwickler auch weiter zu entwickeln und einen besseren Code zu erzeugen. Dafür gibt es verschiedene Ränge. Ich werde das ganze Projekt sicher noch in einem weiteren Artikel weiter beleuchten. Auf jeden Fall ist eine Regel des grünen Grades, dass man sein Wissen auch weitergeben soll. Dafür ist dieser Blog gedacht. Ich möchte einige Erfahrungen aus meinem…read more

0